Zusammenfassung

50 Minuten Eishockey reichen Eisbären nicht für den Heimsieg gegen den EHC Mitterteich

Würzburg, 18. November 2018: Es wurde sehnsüchtig erwartet und am Freitag 16. November 2018 war es endlich so weit: das erste Heimspiel. 658 Tage hatten die Eisbären auf Grund der Verzögerung bei den Bauarbeiten, nicht mehr im heimischen Eisbärengehege gespielt. Doch das lange warten sollte nun ein Ende haben. Als Gast kam mit dem EHC Mitterteich ein alter Bekannter nach Würzburg, der mit zwei deutlichen Niederlagen gegen Regensburg, aber ebenso einem überraschenden Sieg gegen Bayreuth in die Saison gestartet war. Vor dem Spiel hatten also beide Mannschaften drei Punkte auf dem Konto und es war die Frage, wer sich nun vor den Konkurrent schieben würde.

1. Drittel – Eisbären verschlafen die ersten zehn Minuten und bringen sich so um die Siegchance

Spielertrainer Stan Kacir wusste um die Probleme, die seine Mannschaft in den bisherigen Saisonspielen gezeigt hatte. Die fehlende Praxis der letzten Saison beim Großteil der Mannschaft führte zu oft zu Unsicherheiten. Gegen Mitterteich begann man wieder nervös und die Stiftländer nutzten dies, nach zwei großen Chancen die nicht verwandelt wurden, knallhart aus. So war es in der 7. Minute zunächst Thomas Buchmann, der das 0:1 der Gäste markierte, ehe Daniel Bienek nur 19 Sekunden später auf 0:2 erhöhte. Nun war die Mannschaft des ESV offensichtlich wach, denn fortan kam man besser ins Spiel und so sorgte Florian Mundl nach Zuspiel von Dimitri Kusmin bereits in der 13. Minute für den Anschlusstreffer. Mit 1:2 aus Sicht der Eisbären ging es dann auch in die Pause.

2. Drittel – Im Abschluss zu ungefährlich bleiben die Eisbären im Mittelabschnitt torlos

Die erste Strafzeit der Partie gegen die Hausherren ging noch glimpflich über die Bühne, aber als Kapitän Jasper Pleyer in der 23. Minute auf der Strafbank Platz nahm, war es Sven Schalamon, der einen blitzsauberen Schuss von der blauen Linie für Alex Weiß im Würzburger Tor unhaltbar unter die Latte knallte und so den alten zwei Tore Vorsprung der Gäste wieder herstellte. In der Folge wurde es etwas ruppiger, aber die Strafzeiten konnten zunächst von beiden Seiten nicht weiter genutzt werden und so wurde das Drittel bei einem Spielstand von 1:3 beendet.

3. Drittel – Mitterteicher Drachen behalten das Spiel im Griff

Eine 2+2 Minuten Strafzeit gegen Mitterteich brachte die Eisbären zu Beginn des Schlussdrittels wieder ins Spiel. Charles Müller gelang nach Zuspiel von Jasper Pleyer und Felix Menzel der 2:3 Anschlusstreffer (41.) und so keimte wieder Hoffnung bei den Würzburger Zuschauern auf, dass hier doch noch etwas für ihr Team zu holen war. In der Folge wollte der Ausgleich jedoch nicht gelingen und so waren es wieder die Oberpfälzer, die die passende Antwort parat hatten. Sven Schalamon mit seinem zweiten Treffer des Abends erzielte das 2:4 (51.) und Daniel Smazal konnte in Überzahl auf 2:5 (55.) erhöhen. Das Spiel war gelaufen, doch noch gaben sich die Eisbären nicht auf. Zwar konnten zwei gute Chancen zunächst nicht genutzt werden, doch plötzlich war der Puck doch im Tor gelandet. Nach etwas Verwirrung bei allen Beteiligten, stand das 3:5 (57.) auf der Anzeigetafel. Zugesprochen wurde der Treffer Patrick Grüner. Drei Minuten waren nun noch zu spielen und vielleicht ja doch noch etwas für die Eisbären zu holen? Doch auch die Auszeit und das anschließende herausnehmen des Goalies zu Gunsten eines sechsten Feldspielers brachte kein weiteres Tor und somit war die Partie verloren.

Fazit

Die Heimpremiere war also misslungen. Ärgerlich für die Zuschauer, Helfer und Verantwortlichen des ESV war zudem die Tatsache, dass die Sicht auf das Spielfeld zeitweise stark getrübt war, da die Glasscheiben der neuen Bande unter den Witterungsbedingungen des Abends beschlagen waren. Natürlich ist der Verein bemüht eine Lösung zu finden, damit hier in Zukunft kein Unmut mehr aufkommen muss. Zusammen mit der Niederlage letztlich ein nicht zufriedenstellender Freitag-Abend am Nigglweg.

“Das Spiel gegen Mitterteich war deutlich besser als die ersten beiden der neuen Saison. Leider haben wir die ersten zehn Minuten verschlafen und Gäste das eiskalt ausgenutzt. Den Rest der Partie waren wir ziemlich auf Augenhöhe, aber der Rückstand leider bereits zu groß um nochmal um den Sieg zu spielen. Letztlich waren es die vielen Strafzeiten gegen Ende, die uns das Genick gebrochen haben, denn zweimal haben die Gäste das für Gegentore genutzt. Daran müssen wir arbeiten und ansonsten das Positive mitnehmen. Unser nächstes Ziel ist es nun, das Spiel gegen Deggendorf kommenden Freitag zu gewinnen.“Andreas Dresel, Spieler & Abteilungsleiter Eisbären Würzburg.

Bleibt zu hoffen, dass dann von Beginn an eine konzentrierte Leistung abgerufen werden kann, um damit eine Basis für einen erfolgreichen Auftritt zu schaffen. Angepfiffen wird die Partie gegen die 1B des Deggendorfer SC am Freitag den 23. November 2018 um 20 Uhr. Aktuell haben die Niederbayern wie die Eisbären drei Punkte aus drei Spielen auf dem Konto und daher wird es auch eine Art Standort-Bestimmung für die Jungs vom Main.

Einige weitere Bilder der Partie gibt es in unserer Mediathek: Galerie Eisbären Würzburg vs. EHC Mitterteich

Ergebnisse

Mannschaft1st2nd3rdToreSpielausgang
Eisbären Würzburg1023Niederlage
EHC Mitterteich2125Sieg

Timeline

 6:56' 90. Thomas Buchmann
 7:15' 2. Daniel Bienek
16. Florian Mundl 12:14' 
22. Patrick Grüner 18:25' 
25. Jasper Pleyer 22:22' 
 23:42' 29. Sven Schalamon
 33:45' 79. Bastian Brenner
91. Andreas Dresel 35:42' 
 38:31' 10. Philipp Dürr
 40:31' 10. Philipp Dürr
28. Charles Müller 41:06' 
7. Korbinian Niedermüller 47:17' 
 50:40' 29. Sven Schalamon
 51:12' 10. Philipp Dürr
25. Jasper Pleyer 52:48' 
 54:30' 28. Daniel Smazal
22. Patrick Grüner 56:56' 

Eisbären Würzburg

# Spieler Position C/A T A PPT SHT STM
30Seim ThomasTorhüter 00000
31Alexander WeißTorhüter 00000
4Sebastian KrauseVerteidiger 00000
16Florian MundlVerteidiger 1 (12:14')0000
18Janis FilippVerteidiger 00000
28Charles MüllerVerteidigerA1 (41:06')0100
77Dimitri KusminVerteidiger 01000
95Lukas ZikeliVerteidiger 00000
3Alexander LeserStürmer 00000
5Philipp ZikeliStürmer 00000
7Korbinian NiedermüllerStürmer 00002
11Felix MenzelStürmerA01000
19Stanislav KacirStürmer 00000
22Patrick GrünerStürmer 1 (56:56')0002
25Jasper PleyerStürmerC01004
74Dominik KücherStürmer 00000
91Andreas DreselStürmer 00002
 Gesamt  331010

EHC Mitterteich

# Spieler Position C/A T A PPT SHT STM
20Alexander MesserTorhüter 00000
51Jan SpierekTorhüter 00000
25Felix BäumlerVerteidiger 01000
29Sven SchalamonVerteidiger 2 (23:42', 50:40')1100
57Maximilian BäumelVerteidiger 00000
58Steffen MarklVerteidiger 00000
66Alexander TritjakVerteidiger 00000
2Daniel BienekStürmer 1 (7:15')0100
5Lukas HöslStürmer 01000
10Philipp DürrStürmer 00006
11Tobias SchramlStürmer 00000
28Daniel SmazalStürmer 1 (54:30')2100
40Patrick PfänderStürmer 03000
69Moritz SchulerStürmer 01000
79Bastian BrennerStürmer 00002
89Tobias ThoßStürmer 00000
90Thomas BuchmannStürmer 1 (6:56')0000
 Gesamt  59308

Austragungsort

Eisbahn Würzburg
Nigglweg 2, 97082 Würzburg, Deutschland