BBZL 1 15/11/2019 - 19:30
Eisbahn Würzburg

Zusammenfassung

Eisbären werden für Einsatz nicht belohnt

 

Würzburg, 16. November 2019: Ein schwieriges Spiel stand für die Eisbären Würzburg bei der ersten Partie auf heimischem Eis auf dem Programm. Nachdem man in der Vorwoche im Pokal eine herbe 13:0 Schlappe beim EHC Regensburg eingefahren hatte, kamen die Oberpfälzer dieses Mal nach Unterfranken. Zielsetzung der Gastgeber war, sich viel besser zu verkaufen und nach Möglichkeit die Punkte im Eisbärengehege zu behalten.

1. Drittel – Gäste gehen spät in Führung

 

Das erste Drittel zeigte sogleich, dass man mit einer deutlich besseren Einstellung in die Partie ging. Zwar blitzten die Fähigkeiten der Gäste immer wieder auf, doch zunächst konnten die Hausherren gut dagegenhalten. Umso ärgerlicher war, dass man nichtmal eine Minute bevor es in die Pause ging, dann doch noch das 0:1 durch Marco Degasperi hinnehmen musste. Verloren war freilich noch lange nichts.

2. Drittel – Ausgeglichenes Mitteldrittel mit je drei Toren auf beiden Seiten

 

Die Regensburger brachten den Schwung der Führung über die Pause und so war es nur 20 Sekunden nach Wiederanpfiff Steven Maier, der den EHC mit 0:2 in Front brachte. Sollte das der Beginn einer neuerlichen Torserie des Regensburger sein, der in der Vorwoche sage und schreibe neun Treffer zum Sieg beigesteuert hatte? Die Antwort ist nein, denn die Eisbären kämpften weiter und kamen so in der 24. Minute in Überzahl zum 1:2 Anschlusstreffer durch Charles Müller nach Vorbereitung von Martin Oertel. Davon beflügelt klingelte es in der 38. Spielminute erneut im Kasten der Regensburger. Patrick Grüner verwandelte nach Vorarbeit von Kapitän Jasper Pleyer und Max Zösch zum 2:2 Ausgleich.

Hier war offensichtlich mehr drin, doch Steve Maier war es, der die Gäste in der 34. Minute erneut in Führung brachte. Eine Strafzeit gegen Tapio Turba, den Mann im Tor der Regensburger, nutzte Romans Nikitins in der 38. Minute dann jedoch nach Vorarbeit von Thomas Berndaner und Martin Oertel zum neuerlichen Ausgleich. Umso unglücklicher war es, dass eine anschließende doppelte Unterzahl des EHC von diesen zum 3:4 genutzt wurde. Max Rusch war der Torschütze zum 3:4. Mit diesem Zwischenstand ging es in die letzte Pause.

3. Drittel – Eisbären kämpfen bis zum Schluss

 

Den Start ins letzte Drittel wollte man nicht wieder verschlafen und so war zunächst nichts zählbares zu vermelden. Aber auch jetzt konnten die Regensburger den ersten Treffer des Abschnitts markieren, als Till Bienlein in der 55. Minute auf 3:5 erhöhte. Doch noch in der gleichen Spielminute folgte die Antwort der Würzburger durch den zweiten Treffer des Abends von Patrick Grüner. Fünf Minuten auf der Uhr und nur ein Tor Rückstand. Es wurde also enorm spannend. Allerdings zahlte sich nun die individuelle Klasse der Gäste abermals aus und so konnten sie in der 57. Minute durch Max Rusch auf 4:6 erhöhen. Zwar warfen die Eisbären nochmal alles in die Waagschale, mussten sich am Ende jedoch trotzdem mit eben diesem Ergebnis geschlagen geben.

Fazit

 

Auch wenn es das Ergebnis der Vorwoche nicht erwarten ließ, war das Spiel bis zum Schluss offen. Die Eisbären präsentierten sich prächtig und konnten den Zuschauern eine tolle Partie bieten. Das macht Lust auf die kommenden Heimspiele.

 

“Kompliment an die Jungs. Wir haben super gekämpft, daher ist es echt schade, dass wir nicht belohnt wurden. Wir wollten die Punkte unbedingt in Würzburg behalten, aber am Ende hat sich dann doch die individuelle Qualität, die Regensburg zweifelsohne hat, durchgesetzt. Das Spiel war mega intensiv und ein großer Kampf, was jeder der gespielt hat am Tag danach wohl noch spüren dürfte. Am Ende hat es trotzdem nicht gereicht, aber auf der Leistung können wir aufbauen.“ – Jasper Pleyer, Kapitän Eisbären Würzburg

Mit dem Wissen, ein starkes Spiel gezeigt zu haben, geht es nun kommende Woche nach Ingolstadt. Die Schanzer sind gerade zuhause immer eine absolute Bank und so geht man auch hier nicht als Favorit in die Partie. Das soll aber keine Ausrede sein, dass die Mannschaft nicht alles dafür geben wird, die Punkte von der Donau mit an den Main zu nehmen.

Ergebnisse

Mannschaft1st2nd3rdToreSpielausgang
Eisbären Würzburg0314Niederlage
EHC Regensburg1326Sieg

Timeline

28. Charles Müller 4' 
 4' 73. Leonhard Riedl
 20' 71. Marco Degasperi
 21' 5. Steven Maier
 23' 28. Mario Groos
28. Charles Müller 24' 
 24' 73. Leonhard Riedl
22. Patrick Grüner 29' 
 34' 5. Steven Maier
 38' 35. Tapio Turba
8. Romans Nikitins 38' 
 39' 35. Tapio Turba
 39' 3. Till Bienlein
 39' 19. Maximilian Rusch
22. Patrick Grüner 44' 
22. Patrick Grüner 55' 
 55' 3. Till Bienlein
 57' 19. Maximilian Rusch

Eisbären Würzburg

# Spieler Position C/A T A PPT PIM SHT GA SPM
30Seim ThomasTorhüter 0000000
31Alexander WeißTorhüter 00000660
4Sebastian KrauseVerteidiger 0000000
16Florian MundlVerteidiger 0000000
27Thomas BerndanerVerteidigerA0100000
28Charles MüllerVerteidigerA1 (24')012000
8Romans NikitinsStürmer 1 (38')010000
10Martin OertelStürmer 0200000
22Patrick GrünerStürmer 2 (29', 55')002000
25Jasper PleyerStürmerC0100000
38Max ZöschStürmer 0100000
74Dominik KücherStürmer 0000000
91Andreas DreselStürmer 0000000
 Gesamt  45240660

EHC Regensburg

# Spieler Position C/A T A PPT PIM SHT GA SPM
31Matthias KleinTorhüter 0000000
35Tapio TurbaTorhüter 00040460
3Till BienleinVerteidiger 1 (55')002000
5Steven MaierVerteidiger 2 (21', 34')100000
9Michael ReichhartVerteidigerC0000000
33Korbinian SwobodaVerteidiger 0000000
73Leonhard RiedlVerteidiger 0204000
91Philipp IppischVerteidigerA0200000
14Maiko MüllerStürmer 0000000
16Alexander WießStürmer 0100000
19Maximilian RuschStürmerA2 (39', 57')000100
20Redo SuchomerStürmer 0100000
28Mario GroosVerteidiger 0102000
85Jan HelmrathStürmer 0200000
98Marco DegasperiStürmer 1 (20')000000
 Gesamt  6100121460

Venue

Eisbahn Würzburg
Nigglweg 2, 97082 Würzburg, Deutschland