2016-01-10 Ingolstadt vs. ESV

ERC Ingolstadt 10 : 4 Eisbären Würzburg
10 Jan 2016 - 17:15Ingolstadt, Eisbahn

Wenige unkonzentrierte Minuten kosten Eisbären gutes Ergebnis in Ingolstadt

Ingolstadt/Würzburg 11. Januar 2016: Zum Jahresbeginn stand für die Eisbären mit dem ERC Ingolstadt, dem Tabellenführer der Bezirksliga Nord, ein schweres Auswärtsspiel auf dem Programm. Immerhin konnte Coach Tomas Valko auf drei komplette Reihen zurückgreifen.

Das Team vom Main ging motiviert ins Spiel und hatte sogleich den Überraschungsmoment auf seiner Seite. Nach nur drei Minuten lies Kapitän Jasper Pleyer den Puck im gegnerischen Netz zappeln. Leider schien das der Weckruf für die Gastgeber und so kamen diese in der 5. Minute zum Ausgleich durch Sven Zywitza. Vielleicht die vorzeitige Spielentscheidung folgte dann in den letzten Minuten des Anfangsdrittels. Kevin Maraun schoss die Ingolstädter in der 14. Minute in Führung, Daniel Burger erhöhte in der 18. Minute auf 3:1, ehe erneut Maraun das 4:1 nur 22 Sekunden später herbeiführte. Den Zwischenstand von 5:1 nach dem 1. Drittel stellte Dimitrie Kurnosow nur wenige Sekunden vor der Pausensirene her.

Doch die Eisbären kamen erneut motiviert aus der Kabine und so konnte Maxim Mustaf in der 22. Minute den 5:2 Anschlusstreffer erzielen. Doch auch hier hatten die Schanzer die passende Antwort parat: wieder war es Maraun, der dem starken Würzburger Schlussmann Michael Dresel keine Chance ließ. Mit diesem 6:2 ging es in den Schlussabschnitt.

Nun waren es die Hausherren, die mit mehr Schwung aus der letzten Pause kamen und so in der 42. Minute mit dem 7:2 durch Zywitza die letzte Hoffnung der Würzburger doch noch eine Sensation zu schaffen, zunichte machten. Doch die ESV Mannen gaben sich nicht auf und kamen durch einen Doppelpack von Stan Kacir in der 47. und 55. Minute nochmal auf 7:4 heran. Wieder packte Ingolstadt eine Schippe drauf und sorgte mit den letzten drei Toren des Spiels in der 57. und 58. Minute durch Kurnosow, Benedikt Krebs und Marco Reinholz für den 10:4 Endstand. 

„Wir haben ein besseres Spiel gemacht, als das Ergebnis glauben lässt,“ so Kapitän Jasper Pleyer nach dem Spiel. „Leider waren wir zum Ende des ersten und letzten Drittels in der Defensive zu unkonzentriert, denn so wurde ein gutes Spiel zu hoch verloren.“ Der Glückwunsch geht also an den Tabellenführer, der seiner Favoritenrolle gerecht wurde.

Die nächste Chance auf Punkte gibt es kommendes Wochenende, wenn die Eisbären gleich zwei Heimspiele haben. Am Freitag um 20:00 Uhr ist die 1B des EC Pfaffenhofen zu Gast und am Sonntag um 18:30 Uhr kommt Tabellennachbar Regensburg zum Nachholspiel nach Würzburg. Alle an den Nigglweg um unsere Jungs im Eisbärengehege zum Heimsieg zu brüllen!

 

Aufstellung:

ERC Ingolstadt
Tor: C. Schmidtmeyer & A. Berger
Verteidigung: M. Schlamp, M. Speth, F. Grad, F. Schauer
Sturm: C. Hechtl, P. Kämpf, B. Krebs, S. Zywitza, D. Burger, M. Reinholz, S. Marb, C. Schlamp, D. Kurnosow, H. Krapf, K. Maraun

ESV Würzburg
Tor: M. Dresel & V. Chernyavsky
Verteidigung: A. Durnev „A“, D. Kusmin „A“, V. Zecher, J. Filipp, T. Schuster, F. Mundl
Sturm: S. Kacir, T. Mundl, J. Pleyer „C“, C. Feulner, A. Dresel, A. Koptew, W. Mehler, K. Niedermüller, M. Zösch, M. Mustaf

Tore: 

0 : 1 | 03. Min. | J. Pleyer
1 : 1 | 05. Min. | S. Zywitza
2 : 1 | 14. Min. | K. Maraun
3 : 1 | 18. Min. | D. Burger
4 : 1 | 18. Min. | K. Maraun
5 : 1 | 20. Min. | D. Kurnosow
5 : 2 | 22. Min. | M. Mustaf
6 : 2 | 25. Min. | K. Maraun
7 : 2 | 42. Min. | S. Zywitza
7 : 3 | 47. Min. | S. Kacir
7 : 4 | 55. Min. | S. Kacir
8 : 4 | 57. Min. | D. Kurnosow
9 : 4 | 58. Min. | B. Krebs
10 : 4 | 58. Min. | M. Reinholz

Strafen:

Ingolstadt: 8
Würzburg: 12