2017-12-20 Neumarkt Eagles vs. Eisbären 1B

Neumarkt Eagles 0 : 5 Eisbären Würzburg 1B
20 Dez 2017 - 20:00Eisfeld Neumarkt, Neumarkt in der Oberpfalz

Zweiter Sieg am Grünen Tisch für Eisbären 1B

Neumarkt/Würzburg, Dezember 2017: Bereits am 20. Dezember 2017 fand das erste Aufeinandertreffen der Eisbären Würzburg 1B mit den Neumarkt Eagles statt. Durch die Ansetzung des Spiels zu einer, an der Anfahrt gemessen, relativ frühen Uhrzeit und unter dem Umstand, dass kurz vor Weihnachten eine solche Terminierung generell schwierig schien, reiste die Mannschaft um Kapitän Benjamin Wiedenhofer mit lediglich zehn Feldspielern in die Oberpfalz. Im dortigen Adlerhorst erwartete das Team einen gänzlich unbekannten Gegner, der als DNHL 4 Meister des Vorjahres jedoch nicht unterschätzt werden durfte.

Eine äußerst ruppige Partie, deren harte Gangart vom Schiedsrichter-Gespann schon früh hätte unterbunden werden müssen, endete für die Eisbären zunächst mit einer unglücklichen 0:2 Niederlage. Wieder ließen die Würzburger gute Chancen liegen und kassierte selbst zwei Gegentore trotz starker Verteidigung. Viel schlimmer war jedoch die Tatsache, dass bereits zur Mitte des Spiels mit Matthias Maier ein Schlüsselspieler nach einer nicht nachvollziehbaren Schiedsrichterentscheidung unter die Dusche geschickt wurde. Das merkte man dem Team auch an, es fehlte jetzt etwas an Willensstärke und somit konnte die Partie nicht mehr gedreht werden.

Wie sich aber jetzt im Anschluss herausstellte, hatten die Neumarkter einen Spieler eingesetzt, der nicht für den Liga-Betrieb gemeldet war. Der daraufhin eingelegte Protest von Seiten der ESV Verantwortlichen wurde von der DNHL-Ligaleitung bestätigt, was einen 0:5 Sieg für die Eisbären 1B am Grünen Tisch nach sich zog. 

„Natürlich hätten wir das Spiel gerne auf dem Eis gewonnen, aber nun nehmen wir die drei Punkte eben so mit. Für die Eagles dürfte die Niederlage recht ärgerlich sein, aber da der Fehler nunmal begangen wurde, sehen wir uns klar im Recht. Wenn uns ein ähnliches Malheur unterlaufen würde, müssten wir uns auch an die eigene Nase fassen und mit den Konsequenzen leben. Für das Rückspiel wünsche ich mir von beiden Teams mehr Besonnenheit und ein vor allem faires, sportliches Kräftemessen!“ – Benjamin Wiedenhofer, Kapitän Eisbären Würzburg 1B.

Wann es für die 2. Mannschaft des ESV Würzburg im neuen Jahr weiter geht, ist aktuell noch nicht bekannt, da die Termine durch den Ausfall der Eiszeit in Würzburg neu geplant werden müssen. Mit vier Siegen aus sechs Spielen ist das Team von Spieler-Trainer Michael Saller aktuell im Soll, muss aber sicherlich noch eine Schippe drauflegen, um den 2. Tabellenplatz hinter den klar führenden Kulmbachern zu halten.