2017-10-21 Eisbären 1B vs. Coburg Cobras

Eisbären Würzburg 1B 6 : 3 Coburg Cobras
21 Okt 2017 - 10:30Eissporthalle Haßfurt

Eisbären 1B behält bei schlechter Sicht den Durchblick gegen Coburg Cobras

Haßfurt/Würzburg 21. Oktober 2017: Das zweite Vorbereitungsspiel der Eisbären Würzburg 1B für die neue Saison hatte einige Hürden zu überwinden, bevor es überhaupt losgehen konnte. Zuerst war es garnicht so leicht einen Termin zu bekommen, denn Würzburger Eis ist bekanntlich aktuell noch in weiter Ferne, dann hatten die Gäste aus Coburg mit Personalproblemen zu kämpfen und zu guter Letzt fehlte ihnen auch der Goalie. Die Reihen der bissigen Schlangen aus Oberfranken wurden so mit einigen Gastspielern aufgefüllt und das Fehlen des Schlussmanns durch das kurzfristige Einspringen des Würzburger 1B Rookie Goalies Patrick Eisenhauer behoben. So hatten die beiden Teams zuletzt nur noch zwei Probleme zu bekämpfen: zum einen die relative frühe Zeit für ein Bully und zum anderen den doch massiven Nebel, der sich vor allem auf dem Spielfeld der Haßfurter Eishalle breit machte.

1B-Spielertrainer Michael Saller konnte auf zwei Verteidigungs- und drei Angriffsreihen bauen und hatte sich vorgenommen in diesem Spiel einige Aufstellungs- und Taktik-Varianten zu testen. Zunächst begannen seine Schützlinge extrem konzentriert und effektiv. Bereits nach wenigen Minuten war es Michael Hörner, der das 1:0 mit einem gezielten Schuss aus dem Slot erzielen konnte. Darauf folgte das 2:0 durch Rudi Eindel nach einem abgefangenen Pass im gegnerischen Drittel, sowie das 3:0 durch Andy Bauer, der mal wieder mit einem beherzten Schlagschuss von der Blauen Linie den Puck im Netz zappeln ließ. Mit diesem Spielstand ging es in die erste Pause.

Das zweite Drittel bot dann zwar viele Torszenen, vor allem für die Eisbären, aber zählbares sprang dabei nicht heraus. Wenn die Coburger mit einem Entlastungs-Angriff vor das Würzburger Tor kamen, war Robin Müller ein sicherer Rückhalt seiner Mannschaft. Patrick Eisenhauer auf der gegenüberliegenden Seite machte es seinen eigentlichen Mannschafts-Kollegen des ESV wahrlich nicht leicht und so endete der Mittelabschnitt torlos und es stand weiter 3:0.

Für das abschließende Drittel wechselten die Eisbären planmäßig den Schlussmann und so lag es nun an Iwan Siltschenko, weiterhin eine weiße Weste für die Würzburger zu sichern. Doch dieses Vorhaben sollte schon kurze Zeit später ad acta gelegt werden, denn Sören Jahn konnte für Coburg auf 3:1 verkürzen. Doch es war erneut Michael Hörner der nach Zuspiel von Davide Brancaleoni mit seinem zweiten Treffer des Tages wieder den alten drei Tore Vorsprung herstellte. Nun folgten allerdings die größte Schwächephase der Partie für die Gastgeber und so war es erst Stefan Meisel, der auf 4:2 verkürzte und anschließend Sven Kusha der Coburg wieder in Schlagdistanz brachte. Allerdings übernahm die 2. Mannschaft des ESV Würzburg wieder das Ruder. Nachdem unter anderem durch Neuzugang Patrick Kohnle und Kapitän Benjamin Wiedenhofer beste Gelegenheiten liegen gelassen wurden, verpasste auch Michael Hörner eine Großchance und somit die Möglichkeit seinen Hattrick perfekt zu machen. So war es Coach Michael Saller, der zunächst ein Zuspiel von Matthias Maier per Schlagschuss zum 5:3 verwandeln konnte und mit einem herrlichen Assist auf eben jenen Matthias Maier diesem den letzten Treffer der Partie zum 6:3 ermöglichte. 

„Wir haben heute einiges ausprobiert, was uns hoffentlich in den kommenden Wochen weiterhelfen wird. Mir war bewusst, dass da nicht alles direkt reibungslos funktionieren kann, aber das Ergebnis war heute auch nur sekundär wichtig für mich. Dass es am Ende für einen Sieg gereicht hat, freut mich natürlich dennoch.“ – Michael Saller, Spieler-Trainer Eisbären 1B 

Schon kommenden Dienstag, am 24. Oktober, geht es für die Würzburger zum nächsten Vorbereitungsspiel. Dann ist man in Aschaffenburg zu Gast, wo man erstmals auf die Mannschaft von Spartak Aschaffenburg trifft. Ob dann auch wieder so viele Aufstellungs-Varianten ausprobiert werden, bleibt bis dahin das Geheimnis des Eisbären 1B Head-Coaches. Dass man mit schwierigen Bedingungen umgehen kann, hat man gegen Coburg bewiesen. Danke an dieser Stelle an die Cobras für eine faire Partie, auf die hoffentlich wieder das traditionelle Rückspiel zum Ende der Saison folgt.

Statistik

Aufstellung:

ESV Würzburg 1B
Tor: R. Müller & I. Siltschenko
Verteidigung: B. Wiedenhofer „C“, M. Saller, A. Bauer „A“,  D. Brancaleoni
Sturm: D. Pätzold, M. Hörner „A“, M. Maier, P. Lang, M. Scheel, C. Köhler, R. Eindel, J. Matei, P. Kohnle

Coburg Cobras
Tor: P. Eisenhauer
Verteidigung: C. Romanowski „A“, S. Fickentscher, F. Hinkel, J. Davies „A“
Sturm: A. Seuffert, K. Langbein, S. Meisel, S. Kusha, B. Krumm „C“, T. Mantel, F. Spitzenpfeil, M. Will, S. Jahn, R. Denk

Tore:

1 : 0 | 04. Min. | M. Hörner (C. Köhler)
2 : 0 | 06. Min. | R. Eindel
3 : 0 | 11. Min. | A. Bauer

3 : 1 | 44. Min. | S. Jahn
4 : 1 | 47. Min. | M. Hörner (D. Brancaleoni)
4 : 2 | 52. Min. | S. Meisel
4 : 3 | 54. Min. | S. Kusha
5 : 3 | 57. Min. | M. Saller (M. Maier)
6 : 3 | 59. Min. | M. Maier (M. Saller)