2017-01-29 1B vs Canalian Rats

Eisbären Würzburg 1B 2 : 4 Canalian Rats
29 Jan 2017 - 19:00Eisbahn am Nigglweg, Würzburg

Siegesserie der Eisbären 1B reißt gegen Canalian Rats

Würzburg, 29. Januar 2017: Richtig gut war es zuletzt für die 2. Mannschaft des ESV Würzburg gelaufen. Der DNHL-Drittligist konnte nach dem verlorenen Auftaktspiel mittlerweile auf eine Siegesserie von fünf Spielen zurückblicken und hatte die Qualifikation für die Playoffs schon frühzeitig in der Saison sicher gemacht. Nun stand das erste von zwei Aufeinandertreffen mit dem ambitionierten Aufsteiger, den Canalian Rats aus Burgthann bei Nürnberg, auf dem Plan. Da es bisher noch keine Matches beider Teams gegeben hatte, ging man völlig offen in die Partie, jedoch mit dem Wissen, dass die Aufgabe nicht einfach werden würde. Mit Spannung erwarteten auch die knapp 100 Besucher auf den Rängen, die Partie – immerhin ein Rekordwert für die 2. Mannschaft und Bestätigung für das Team, dass auch die Zuschauer ihren Spaß bei den Spielen der Hobbyliga hat.

1. Drittel – Nach gutem Start in die Partie, wähnt sich die Eisbären 1B zu früh in Sicherheit

Die Partie begann, wie es sich Spielertrainer Michael Saller gewünscht hatte. Die Eisbären 1B trat zunächst mit viel Druck in Richtung des Gästetores auf und erarbeitete sich sogleich gute Chancen. Die erste Strafzeit ging an die Gäste, doch das Powerplay konnte nicht genutzt werden. Max Reindl, der nach herrlichem Pass in den freien Raum von Michael Hörner noch an der Querlatte scheiterte, hatte die Führung schon auf dem Schläger. Doch in der 8. Minute war es dann so weit: ein Aufbaupass von Michael Saller landete bei Dominik Kleiner, der weiter auf Matthias Maier spielte. Dieser feuerte von der Blauen Linie in Bedrängnis einfach mal Richtung Tor und überraschte den gegnerischen Schlussmann dabei offensichtlich, denn dieser ließ die Scheibe passieren und es stand 1:0. Nur zwei Minuten später war es Michael Hörner, der einen Schuss aus dem Slot neben das Tor setzte. Da der Puck von der Bande aber zurück vor das Tor prallte, der Schütze selbst blitzschnell schaltete und die Scheibe abermals am unglücklich agierenden Schlussmann der Rats vorbei über die Linie schob, stand es bereits 2:0. Offensichtlich war das dass Zeichen für die Würzburger, nun einige Gänge zurückzuschalten. Man ließ die Kanalratten nun mehr und mehr ins Spiel kommen und so landete kurz später bereits ein Schuss am Pfosten des Würzburger Tores. In der 15. Minute fingen die Gäste einen Pass im Angriffsdrittel ab und schalteten blitzschnell auf Attacke um. Die Würzburger Defensive wurde überlaufen und in der Folge das 2:1 durch Dominik Motzelt gegen den hierbei chancenlosen Iwan Siltschenko, der im Würzburger Tor begonnen hatte, erzielt. Bei dieser ein Tore Führung der Gastgeber blieb es auch bis zu Pausensirene. 

2. Drittel – Hausherren überlassen den Mittelabschnitt komplett den Canalian Rats

Die Devise des Würzburger Coaches für den Mittelabschnitt war klar: wieder ins Spiel zurückfinden und das machen, was in den ersten zehn Minuten erfolgreich gelungen war. Zudem sollte man sich auf das körperbetonte Spiel der Gäste einlassen und dagegenhalten. So brachte zunächst der Würzburger Kapitän Benjamin Wiedenhofer seine Mannschaft durch ein Foul in zweiminütige Unterzahl, die jedoch schadlos verlief. Doch kaum war man wieder komplett, war es Gästekapitän Jakob Scheicher, der den 2:2 Ausgleichstreffer markierte. Doch davon ließen sich die Eisbären nicht wachrütteln, sondern blieben in einer Art Schockstarre, die zur Folge hatte, dass die Gäste auch weiterhin das Spiel machten. Eine kurze hitzige Situation endete mit jeweils 2+2 Minuten Strafzeit für den Würzburger Robert Varga, sowie seinen Kontrahenten Patrik Svozil auf Seiten der Rats. Weiteres zählbares sollte jedoch in diesem Drittel nicht mehr zu verbuchen sein.

3. Drittel – Eisbären 1B findet nicht ins Spiel zurück

Obwohl in der Pause deutliche Worte von Seiten des Würzburger Trainers gefunden wurden, begann das Schlussdrittel, wie das Zweite aufgehört hatte. Robin Müller ersetzte zu diesem Zeitpunkt, wie vor dem Spiel abgemacht, Iwan Siltschenko im Tor, der eine gute Partie gezeigt und seinen Beitrag dafür, dass es zu diesem Zeitpunkt noch unentschieden stand, geleistet hatte. Zwar kamen nun auch die Würzburger wieder öfter vor das gegnerische Tor und es gab die ein oder andere gute Möglichkeit, doch das Heft in der Hand hatten noch immer die Gäste. Zwei Überzahlsituationen, auf Seiten der Würzburger saßen Max Reindl sowie Johannes Fischer jeweils zweiminütige Strafen ab, blieben jedoch vom Gegner ungenutzt. Es sah schon so aus, als würde während der regulären Spielzeit kein Gewinner zu finden sein. Als die Burgthanner in der 55. Minute jedoch einen schnellen Konter fuhren und dabei die Würzburger Defensive eiskalt überliefen, blieb Michael Saller als hinterher eilender letzter Mann nur noch die Notbremse. Den zugesprochenen Penalty verwandelte Dominik Motzelt, der stärkste Akteur der Gäste an diesem Abend, eiskalt zum 2:3. Die Freude auf Seiten der Canalian Rats darüber war lautstark zu vernehmen, schließlich war schon vor dem Spiel klar, dass ein Sieg für die Gäste die sichere Teilnahme an den Playoffs bedeuten würde. Aber es waren noch fünf Minuten auf der Uhr. Da bis rund 90 Sekunden vor dem Abpfiff nichts zählbares für die Heimmannschaft zu vermelden war, nahm der Würzburger Trainer die Auszeit. Die nun folgende taktische Umstellung klappte jedoch nicht und so waren es abermals die Gäste, die in Person von Benjamin Lang, der im Getümmel vor dem Würzburger Tor am meisten Übersicht behielt, einen Treffer erzielten. 2:4 und damit die endgültige Entscheidung. So lagen sich die Canalian Rats nach dem Abpfiff feiernd in den Armen, während die Eisbären sichtbar geknickt und unzufrieden mit der eignen Leistung vom Eis gingen.

Fazit 

»Jede Serie hat irgendwann ein Ende! Ich bin froh, dass uns dieses Spiel jetzt, wo wir schon sicher die Playoffs erreicht haben, passiert ist und nicht vorher, oder aber dann in den Playoffs. Wir haben heute als Mannschaft einfach alle nicht die Leistung der letzten Wochen gebracht und das wurde von den taktisch gut eingestellten Rats eiskalt bestraft,« so der Würzburger Coach nach dem Spiel.

Nun heißt es aus den Fehlern zu lernen, denn schon kommenden Sonntag, 5. Februar 2017, sind die Burgthanner um 19.00 Uhr abermals zu Gast im Eisbärengehege. Wobei sie dann, wenn man es genau nimmt, als Gastgeber auftreten, denn nachdem das ursprünglich für kurz nach Weihnachten geplante Auswärtsspiel in Nürnberg abgesagt worden war, einigte man sich auf eine weitere Partie in Würzburg. Die Eisbären 1B ist nun vorgewarnt, ob der Stärken des Aufsteigers, weiß aber selbst auch um die eigene Qualität und will diese im letzten Vorrundenspiel nochmal unter Beweis stellen. Über Unterstützung auf den Zuschauerrängen würden sich das Team wie immer sehr freuen!

Mehr Bilder vom Spiel gibt es in unserer Galerie.

 

Statistik

Aufstellung:

ESV Würzburg 1B
Tor: I. Siltschenko & R. Müller
Verteidigung: B. Wiedenhofer „C“, M. Saller, D. Pätzold, E. Kremer, A. Bauer „A“, D. Brancaleoni
Sturm: M. Hörner „A“, J. Fischer, R. Varga, U. Lesczensky, S. Durnev, D. Kleiner, M. Reindl, M. Roth, M. Maier

Canalian Rats
Tor:
A. Fuchs
Verteidigung: P. Mohr, G. Müller, D. Schröder „A“, J. Scheicher „C“
Sturm: D. Motzelt, W. Streich, M. Hampl, B. Lang „A“, T. Silberhorn, P. Svozil

Tore:

1 : 0 | 08. Min. | M. Maier (D. Kleiner, M. Saller)
2 : 0 | 10. Min. | M. Hörner
2 : 1 | 15. Min. | D. Motzelt (A. Fuchs)

2 : 2 | 29. Min. | J. Scheicher (M. Hampl)

2 : 3 | 55. Min. | D. Motzelt | Penaltyshot
2 : 4 | 60. Min. | B. Lang (W. Streich)

Strafzeiten:

ESV Würzburg 1B: 12 Min.
Canalian Rats: 6 Min.