2017-02-05 Canalian Rats vs 1B

Canalian Rats 2 : 1 Eisbären Würzburg 1B
05 Feb 2017 - 19:00Nigglweg 1, Würzburg

Rats gewinnen in einer umkämpften und spannenden Partie gegen Eisbären 1B

Würzburg, 05. Februar 2017: Revanche war das Motto der Eisbären Würzburg 1B, nachdem man genau eine Woche zuvor ziemlich kampflos eine, wenn auch glückliche, 2:0-Führung aus der Hand gegeben hatte. Am Ende stand ein 2:4 gegen die Canalian Rats aus Burgthann bei Nürnberg auf der Anzeige und somit auch die erste Niederlage nach einer Siegesserie von fünf Spielen. Die Partie, die ursprünglich für kurz nach Weihnachten in Nürnberg angesetzt und damals wegen Spielermangel von den Rats abgesagt wurde, sollte nun im Eisbärengehege stattfinden, da man keine andere Spielmöglichkeit gefunden hatte. So kam es dazu, dass die Ratten ihr Heimrecht in Würzburg wahrnahmen.

Das Training von Spielertrainer Michael Saller für die Woche vor dem Spiel war hart und zielgerichtet, denn man wollte sich dieses Mal nicht wieder derart den Schneid abkaufen lassen. Dennoch trat man in der gleichen Besetzung an, lediglich auf der Goalieposition bekam dieses Mal Robin Müller, der bis dato noch wenig Spielzeit bekommen hatte, den Vorzug vor Iwan Siltschenko. Die Hoffnung war, dass alle aus den Fehlern der Vorwoche gelernt hatten. Klar war auch: der Gewinner der Partie würde als Tabellenerster die Vorrunde beenden und somit das vermeintlich leichtere Los im Playoff-Halbfinale bekommen.

1. Drittel – Vom ersten Bully an viel Dampf im Spiel 

Was in der Vorwoche noch gut gelungen war, das Spiel zunächst zu bestimmen, gelang dieses Mal nicht in diesem Maße. Man merkte, dass beide Mannschaften um die Qualitäten des Gegners wussten und so egalisierte man sich zunächst viel in der neutralen Zone. Einer erste Strafzeit gegen die Rats, Kapitän Jakob Scheicher saß zwei Minuten wegen Stockschlag, folgte mit Ulf Lesczensky auf Grund von Beinstellen sogleich ein Würzburger auf die Bank. Diese 4 gegen 4 Situation verlief noch ergebnislos, doch als beide Mannschaften gerade wieder komplett waren, erfolgte ein folgenschwerer Wechselfehler auf Seiten der Würzburger. Diesen nutzte Dominik Motzelt mit seinem pfeilschnellen Antritt eiskalt aus und verwandelte zum 1:0 für die Rats (11. Min.). Nun nahm das Spiel an Härte zu und als Matthias Maier im Eisbären-Dress zunächst zwei saubere Checks gesetzt hatte, wurde er im Anschluss unfair von einem Gegner angegangen. Ende vom Lied: Matthias Maier auf Seiten der Würzburger, sowie erneut der Rats-Kapitän nahmen 4 + 10 Minuten auf der Strafbank Platz. Zudem gesellte sich mit Davide Brancaleoni und Patrik Svozil jeweils ein weiterer Mitspieler in der 18. Minute dorthin. Dennoch blieb es bei der Führung mit einem Tor Vorsprung zur Pause.

2. Drittel – Eisbären 1B nimmt den Kampf an

Nachdem Hauptschiedsrichter Stretz in der Pause beide Kapitäne zur Zurückhaltung ihrer Leute aufgefordert hatte, ging es zunächst ruhiger zu. So ergab es sich in der 23. Minute, dass ein, vom Würzburger Michael Roth gewonnener, Bully vor dem gegnerischen Tor bei Michael Hörner landete, der mit viel Übersicht zum 1:1 in den Winkel ausglich. Die knapp 100 Zuschauer auf den Rängen dankten es mit lautem Applaus. Sollte das die Wende herbeiführen? Wieder passierte in beide Richtungen nicht viel, doch wenn waren es die Kanalratten, die zu gefährlicheren Torschüssen kamen, die jedoch von Robin Müller im ESV Kasten immer wieder entschärft wurden. Als in der 33. Minute zunächst Benjamin Lang für die Burgthanner und kurz darauf auch ESV Kapitän Benjamin Wiedenhofer auf der Strafbank Platz nehmen mussten, boten sich Räume auf dem Eis. In dieser Situation waren es die Rats, die Chance nutzten und durch einen unglücklich abgefälschten Schuss von Patrick Mohr (34. Min.) die erneute Führung herstellten. Und wieder wurde es hitzig, was in weiteren 2 + 10 Minuten Strafen für Johannes Fischer auf Würzburger Seite, sowie Georg Müller und Benjamin Lang auf Seite der Ratten endete. Gut, dass die nächste Pause bereits anstand und so wieder Zeit zum abkühlen der Emotionen blieb.

3. Drittel – Einsatz der Würzburger wird nicht belohnt

Noch 20 Minuten standen zur Verfügung und somit genug Zeit, das Spiel zu drehen. Die Ansage von Coach Michael Saller war dafür deutlich ausgegeben worden. Doch zunächst brachten sich die Eisbären durch weitere Strafzeiten selbst um die Chance, mehr Druck zu machen. Als immer weniger Zeit übrig blieb, wurde taktisch umgestellt und versucht mit aller Kraft Chancen herbeizuführen. Diese boten sich auch, doch ein ums andere Mal scheiterte man am Rats Goalie Pascal Feige, der nach 30 Minuten planmäßig für Alexander Fuchs aufs Eis gekommen war, oder aber es stand ein Block der Abwehr bereit. Wirklich erzwingen konnte man nichts mehr und selbst die Anfeuerungen der Zuschauer, sowie die tolle Stimmung, die Norman Lugauer als Stadionsprecher am Mikrofon gemacht hatte, brachten die Mannschaften dem Ziel, der herbeigesehnte Ausgleichstreffer, nicht näher. So blieb es im letzten Drittel ohne Tore und die 2. Mannschaft des ESV musste sich letztlich denkbar knapp mit 2:1 geschlagen geben. 

Fazit

Natürlich nicht glücklich, ob der verlorenen Partie und dennoch mit deutlich besserer Moral ging die Eisbären 1B im Anschluss vom Eis. »Wir haben den Kampf heute angenommen und genau das war die Reaktion, die ich gefordert hatte. Leider waren wir im Abschluss wieder viel zu schwach und haben hier das Konzept nicht umsetzen können,« so Michael Saller nach dem Spiel. »Klar ist auch, wir wollten den ersten Tabellenplatz, denn dann hätten wir das vermeintlich einfachere Los bekommen. Nun ist es aber so und wir setzen alle Kraft in Bewegung, dass wir im Halbfinale wieder so auftreten, wie es uns zeitweise in der Saison gelungen war. Vor allem müssen die Jungs wieder fit werden, denen das körperliche Spiel zu sehr zugesetzt hat. Und wer weiß, vielleicht sehen wir dann die Rats ja im Finale wieder?!« 

An dieser Stelle Glückwunsch an die Mannschaft aus Burgthann zur Vorrunden-Meisterschaft. Man hat den Eisbären alles abverlangt und einen tollen Kampf geliefert, der zweimal Mal an die Nager ging. Wenn man sich tatsächlich früher als erwartet wieder begegnet, dann werden die Karten neu gemischt. Der Dank des Teams geht aber auch an die Zuschauer, die sowohl auf Seiten der Rats als auch der Eisbären für tolle Stimmung gesorgt haben. Ein Heimspiel im Halbfinale wird sicher noch folgen und dann würde sich Eisbären 1B wieder über zahlreichen Support von den Rängen freuen. Sobald der Termin bekannt ist, wird er auf den Kanälen des ESV Würzburg veröffentlicht.

Mehr Bilder vom Spiel gibt es in unserer Galerie.

 

Statistik

Aufstellung:

Canalian Rats
Tor:
A. Fuchs & P. Feige
Verteidigung: P. Mohr, G. Müller, J. Pappert, D. Schröder „A“
Sturm: D. Motzelt, W. Streich, A. Lottes, M. Hampl, B. Lang „A“, P. Svozil, J. Scheicher „C“

ESV Würzburg 1B
Tor: R. Müller & I. Siltschenko
Verteidigung: B. Wiedenhofer „C“, M. Saller, D. Pätzold, E. Kremer, A. Bauer „A“, D. Brancaleoni
Sturm: M. Hörner „A“, J. Fischer, R. Varga, U. Lesczensky, S. Durnev, D. Kleiner, M. Reindl, M. Roth, M. Maier

Tore:

1 : 0 | 11. Min. | D. Motzelt (B. Lang)

1 : 1 | 23. Min. | M. Hörner (M. Roth, B. Wiedenhofer)
2 : 1 | 34. Min. | P. Mohr (G. Müller, A. Lottes)

Strafzeiten:

ESV Würzburg 1B: 22 + 20 Min.
Canalian Rats: 20 + 30 Min.