2016-12-11 Eisbären vs Ingolstadt

Eisbären Würzburg 1 : 9 ERC Ingolstadt
11 Dez 2016 - 18:30Eisbahn am Nigglweg, Würzburg

Bittere Heimklatsche für die Eisbären Würzburg

Würzburg, 11. Dezember 2016: Den Schwung vom Sieg gegen Schweinfurt zwei Tage zuvor mitnehmen und somit erfolgreich gegen den ERC Ingolstadt agieren, war der Plan für das 3. Heimspiel der laufenden Saison. Doch es sollte für das Trainergespann um Head-Coach Oliver Lang anders kommen.

 

1. Drittel

Das Spiel, welches von den Schanzern vor allem mit viel Aggressivität geführt wurde, wollte nie so Recht zu Gunsten der Hausherren laufen. Eine erste Keilerei nach acht Minuten hatte zur Folge, dass sich einige Akteure, drei von Ingolstadt, zwei von Würzburg, auf der Strafbank abkühlen mussten. Und doch waren es die Gäste, die dies besser zu nutzen wussten und folglich in der 9. Min. durch C. Hechtl in Führung gingen. Zwei rabenschwarze Minuten gegen Ende des ersten Drittel führten zu drei weiteren Toren der Ingolstädter. Der erfahrene DEL-Spieler S. Zywitza legte vor, D. Kurnosow nach und erneut S. Zywitza sorgten mit ihren Treffern für den 0:4 Pausenstand.

 

2. Dittel

Und auch im Mittelabschnitt sollte es nicht besser weitergehen, denn schon in der 23. Minute konnte D. Rauscher auf 0:5 erhöhen. Als zur Mitte des Spiels die Torhüter auf Würzburger Seite wechselten, es kam Michael Dresel für den heute glücklosen Alexander Weiß, war das Spiel schon so gut wie entschieden. Und wieder setzten die Gäste einen schnellen Nadelstich und erhöhten erneut durch S. Zywitza auf 0:6. Die unschönste Szene der Partie spielte sich dann in der 38. Minute ab. Ein Stockstich durch den Ingolstädter F. Schauer zwischen die Beine des Würzburgers Dominik Reiß wurde von den Unparteiischen mit einer Matchstrafe belegt. Auf Grund der anschließenden Rangelei musste jedoch auch ein Würzburger und ein weiterer Gästespieler vom Eis. So fiel kurz vor der Pause und in Folge dessen noch das 0:7 durch S. Ramoser und somit war spätestens jetzt den Spielern und den leider nur gut 55 Zuschauern klar, dass hier heute für das Heimteam nichts mehr zu holen war.

 

3. Drittel

Schadensbegrenzung war also für den Schlussabschnitt angesagt, doch wieder erwischten die Schanzer den besseren Start: K. Maraun erzielte das 0:8 in der 42. Minute. Danach waren es vor allem Strafen, die sich auf dem Konto der Ingolstädter häuften. Ein den Gästen zugesprochener Penalty konnte indes von Michael Dresel im Kasten der Eisbären entschärft werden. Alles was die Würzburg aufs Tor brachten, konnte wiederum der exzellent aufgelegte Ingolstätder Schlussmann halten. Der Ehrentreffer gelang dennoch in der 56. Minute durch Stan Kacir, der mit einem seiner platzierten Schüsse das 1:8 erzielte. Den Schlussakkord setzten dann nochmals die Gäste durch das zweite Tor von D. Kurnusow in der letzten Spielminute.

 

Fazit

Was blieb, war das Wissen, dass es an diesem Abend nichts zu holen gab. Die Favoriten aus Oberbayern waren nicht nur extrem ruppig, sondern auch effizient vorgegangen und ließen den Eisbären keine Chance.

Nun gilt es sich auf das nächste Heimspiel am kommenden Freitag, 16. Dezember 2016 um 20:00 Uhr zu konzentrieren. Dann ist der EHC Regensburg im Eisbärengehege zu Gast, bei dem man sich im Hinspiel mit 2:3 knapp den Sieg sichern konnte. Es wird sicherlich ein spannendes Spiel, bei dem es hoffentlich wieder fairer zur Sache geht. Der ESV hofft auf zahlreiche Unterstützung auf den Rängen!

 

Statisitken

Aufstellung:

ESV Würzburg
Tor: A. Weiß & M. Dresel
Verteidigung: A. Durnev, D. Kusmin, C. Müller, Y. Schulz, F. Mundl, J. Filipp
Sturm: S. Kacir, F. Menzel, J. Pleyer „C“, K. Niedermüller, A. Dresel „A“, J. Foerster, D. Reiß, M. Zösch „A“, P. Savchenko

ERC Ingolstadt
Tor: C. Schmidtmeyer & A. Banzer
Verteidigung: S. Ramoser, D. Froschmeir, M. Schlamp, M. Speth, F. Grad, F. Schauer
Sturm: C. Hechtl „C“, S. Zywitza „A“, M. Reinholz, S. Marb, D. Kurnosow „A“,  K. Maraun, D. Rauscher

Tore:

0 : 1 | 09. Min. | C. Hechtl (S. Zywitza, M. Speth) | UZ 4vs5
0 : 2 | 17. Min. | S. Zywitza (S. Ramoser, K. Maraun)
0 : 3 | 18. Min. | D. Kurnusow (M. Reinholz, S. Ramoser)
0 : 4 | 19. Min. | S. Zywitza (F. Schauer, C. Schmidtmeyer)
0 : 5 | 23. Min. | D. Rauscher (M. Reinholz, M. Schlampp)
0 : 6 | 31. Min. | S. Zywitza
0 : 7 | 39. Min. | S. Ramoser (K. Maraun, S. Zywitza)
0 : 8 | 42. Min. | K. Maraun (D. Kurnusow, D. Froschmeir)
1 : 8 | 56. Min. | S. Kacir
1 : 9 | 60. Min. | D. Kurnusow (S. Ramoser, K. Maraun)

Strafzeiten:

ESV Würzburg: 14 Min.
ERC Ingolstadt: 47 + 20 Min.