2016-11-13 Coburg vs 1B

Coburg Cobras 2 : 3 Eisbären 1B
13 Nov 2016 - 20:00Sonnebad, Sonneberg (Thüringen)

Knapper Sieg bei deutlicher Überlegenheit für Eisbären 1B gegen Coburg

Coburg/Würzburg, 14. November 2016: Die Vorzeichen standen eher schlecht für die Mannschaft von Spielertrainer Michael Saller. Nicht nur, dass er selbst krankheitsbedingt ausfiel, sondern darüber hinaus meldeten sich noch einige weitere Stammspieler gesundheitlich angeschlagen vor dem Spiel ab. Auf Grund des großen Kaders konnte man die Fahrt nach Thüringen dennoch mit 14 Feldspielern und zwei Goalies antreten und war dabei durchaus stark besetzt. Ziel war einmal mehr Sonneberg, die Heimat der Coburg Cobras, mit denen man seit Jahren eine freundschaftliche Rivalität auf dem Eis führt. Das letzte geplante Testspiel sollte zeigen, ob die Vorbereitung Früchte trägt und das Trainierte umgesetzt werden kann. Und es galt die Serie von zwei siegreichen Spielen gegen Coburg auszubauen. Durch die Abwesenheit des Cheftrainers übernahm sein Co, Michael Hörner, die taktische Ausrichtung der Eisbären 1B.

So kamen die Eisbären auch gut in die Partie und machten von Beginn an Druck auf die gegnerische Verteidigung. Doch scheiterte man zunächst an der eigenen Abschlussschwäche, die sich durch das gesamte Spiel zog, oder aber der Coburger Schlussmann war doch noch am Puck. Erst als ein Schuss von Michael Hörner abgefälsch wurde und in der Folge bei Max Reindl landete, konnte dieser die Situation eiskalt nutzen und schob die Scheibe zum 0:1 für Würzburg links unten am Torwart vorbei ins Tor. Doch nun kam Coburg besser ins Spiel und konnte in Folge dessen immer wieder Schüsse Richtung Norman Lugauer, der planmäßig die ersten 30. Minuten im Tor stand, abfeuern. Dieser parierte jedoch alles, was auf seinen Kasten kam mit Bravour. Zumindest bis eine falsche Absprache in der Würzburger-Verteidigung in der 17. Minute Wladimir Klaus mit einem gezielten Schuss am Würzburger Schlussmann vorbei zum Ausgleich nutzen konnte. Mit 1:1 ging es in die erste Pause.

Doch die Mannen um Kapitän Benjamin Wiedenhofer hatten gespürt, dass hier mehr drin war, zumal, wenn man mehr aus den Chancen machen würde. Durch den recht kleinlich pfeifenden Referee, der seine Linie jedoch auf beiden Seiten durchzog, kam es, dass beide Seiten immer wieder in Unterzahl agieren mussten. Daraus konnten jedoch weder die Hausherren, noch die Gäste ernsthaft Kapital schlagen. Die erneute Führung für die Jungs vom Main leitete in der 35. Minute, der sehr präsent spielende Neuzugang Davide Brancaleoni ein. Er fing einen Entlastungsangriff der Coburger ab, passte den Puck auf Benjamin Wiedenhofer, dieser spielte direkt seinen am Flügel in Position gelaufenen Assistenten Michael Hörner an, der wiederum den frei in der Mitte stehenden Matthias Maier in Szene setzte. Ein Körpertäuschung und die Scheibe zappelte im Netz. Mit dem Treffer feierte der Neu-Würzburger den perfekten Einstand in der Eisbären 1B. Es ging munter weiter und so bekam auch der nach der Hälfte der Spielzeit eingewechselte Iwan Siltschenko im Würzburger Kasten direkt Möglichkeiten sich auszuzeichnen, was er mit Bravour meisterte. Die einzig wirklich nicklige Situation des Spiels ereignete sich nach dem 1:3 durch Johannes Fischer (37. Min). Dieser hatte nach einem Pass von Dominik Kleiner, den ersten Schuss noch nicht am Coburger Schlussmann vorbei bugsieren können. Auch der Nachschuss wurde pariert, doch die Scheibe war immer noch frei und so behielt der Würzburger die Nerven und beförderte den Puck letztlich über die Linie, was der Coburger Verteidigung wohl nicht so gefiel. Die kurze Rangelei konnte jedoch schnell besänftigt werden. Klaus Langbein, seines Zeichens Coach der Cobras, verstand es sein Team nochmals zu motivieren und so fand ein Abpraller kurz vor der Pausensirene Sandro Hölzer, der auf 2:3 verkürzte.

Im letzten Drittel egalisierte man sich über weite Strecken. Zwar konnten sich die Würzburger immer wieder im Angriffsdrittel festsetzen, doch der letzte Pass misslang und so kamen auch die Hausherren noch zu der ein oder anderen guten Chance. Entweder blockte die sicher stehende Würzburger Verteidigung ab, oder der Puck landete in den Fängen des Würzburger Schlussmanns. Zehn Minuten vor Ende hatte der Eisbären-Kapitän selbst die Entscheidung auf dem Schläger, doch ein gegnerischer Stock konnte den Schlagschuss in letzter Sekunde ablenken. Die Coburger trafen ihrerseits fünf Minuten vor dem Ende nur den Pfosten und so rettete die Eisbären 1B letztlich den Sieg über die Zeit.

„Es war über weite Strecken ein gutes Spiel von uns,“ so Co-Trainer Michael Hörner nach dem Spiel und resümierte weiter: „Wir haben die Coburger eigentlich gut im Griff gehabt und nur wenig zugelassen. Leider waren wir wiederum selbst vor dem Tor zu ungefährlich. Das gilt es bis zum ersten Spiel der DNHL Saison noch zu verbessern. Der Sieg sollte uns auf jeden Fall Selbstvertrauen geben und ich bin sicher, dass wir mit der Unterstützung unseres Head-Coaches heute noch mehr rausholen hätten können!“

Jetzt gilt die volle Konzentration der 2. Mannschaft des ESV Würzburg dem Auftakt in der 3. Liga West der DNHL. Alle anderen Teams sind bereits voll im Spielbetrieb und so wird die Partie am Sonntag den 27. November um 19 Uhr gegen die Nürnberg Bears, den aktuellen Tabellenführer der Gruppe, sicher keine einfache Aufgabe. Die Eisbären hoffen auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung und versprechen alles für den ersten Saisonsieg zu geben!

 

STATISTIKEN

Aufstellung:

Coburg Cobras
Tor: S. Brock & F. Dinkel
Verteidigung: S. Hölzer, Fleer, Kauer, J. Davis, M. Hetzel, H. Russ
Sturm: Hein, Heßler, Maaser, Dorsch, F. Spitzenpfeil, C. Morgenthum, R. Cisak, W. Klaus, H. Rebhan

ESV Würzburg 1B
Tor: N. Lugauer & I. Siltschenko
Verteidigung: D. Brancaleoni, A. Hallmeyer, E. Kremer, J. Matei, F. Schneider, Wiedenhofer B. „C“
Sturm: S. Durnev, J. Fischer, M. Hörner „A“, K. Klaus, D. Kleiner, M. Maier, M. Reindl, R. Sweeney

Tore:

0 : 1 | 12. Min. | M. Reindl
1 : 1 | 17. Min. | W. Klaus
1 : 2 | 30. Min. | M. Maier (M. Hörner, B. Wiedenhofer)
1 : 3 | 37. Min. | J. Fischer (D. Kleiner)
2 : 3 | 39. Min. | S. Hölzer