2016-10-23 FS 1B vs Kulmbach

Eisbären 1B 2 : 4 Kulmbach Lions
23 Okt 2016 - 20:45Icedome, Schweinfurt

Testspiel der Eisbären 1B gegen Kulmbach Lions geht an die Gäste

Schweinfurt/Würzburg, 26. Oktober 2016: Um sich auf die neue DNHL Saison einzustellen, ging es für die Eisbären Würzburg 1B vergangenen Sonntag für ein Testspiel nach Schweinfurt. Es wartete jedoch kein dort heimischer Gegner, sondern mit den Kulmbach Lions ein Team, das wie Würzburg auf Grund einer fehlenden Halle noch kein Eis im heimischen Stadion hat. Beide Teams sind zudem in Liga 3 der DNHL zuhause, Kulmbach in der East Division, Würzburg in der West Division, weswegen ein Test doppelt spannend war. Man war sich bei Turnieren und Freundschaftsspielen schon des öfteren gegenüber gestanden, zuletzt mit zwei herben Niederlagen für die Würzburger, weswegen sich die Eisbären eine Revanche vorgenommen hatten.

Spielertrainer Michael Saller konnte auf einen Großteil seiner Stamm-Mannschaft zurückgreifen und so musste nur an ein paar Positionen experimentiert werden. Doch auch dieses Spiel sollte noch den ein oder anderen Test in der Aufstellung bieten, denn schließlich ging es darum die Lektionen der letzten Trainingseinheiten nun auf’s Eis zu bringen. Da kein Kampfgericht zur Verfügung stand, einigte man sich auf 3x 30 Minuten durchlaufende Spielzeit.

Das Spiel begann ausgeglichen, zu Anfangs jedoch mit mehr Spielanteilen für die Gäste aus Kulmbach. Diese konnten eine Unkonzentriertheit in der Würzburger Abwehr schließlich in der 10. Minute zum 0:1 durch Rümmele verwerten. Kurz darauf folgte die einzige Strafzeit des Spiels. Der Kulmbacher Hoffmann musst für zwei Minuten wegen Beinstellens vom Eis, doch die Gastgeber konnten daraus kein Kapital schlagen. Im Gegenzug gelang es den Jungs aus der Bierstadt, sie waren gerade wieder komplett, auf 0:2 durch ihren Spielertrainer Panoscha zu erhöhen. Mit diesem Zwischenstand ging es in die erste Pause.

Dort fand der Würzburger Trainer offensichtlich die richtigen Worte, denn das Spiel wurde zunehmend ansehnlicher. So knallte der Puck nach wenigen Minuten an den Kulmbacher Pfosten und auch einige hochkarätige Chancen der Würzburger Angreifer wurden nur von der starken Torfrau der Gäste zunichte gemacht. Ihr stand Iwan Siltschenko im Würzburger Tor allerdings um nichts nach. Immer wieder hielt er mit starken Reflexen die Würzburger im Rennen. Glück hatten die Eisbären bei einem fulminanten Lattentreffer der Gäste, doch es war dem Spiel anzumerken, dass die Mannschaft um Kapitän Benjamin Wiedenhofer noch nicht aufgeben wollten. Als in der 15. Minute des zweiten Spielabschnitts der Puck endlich im gegnerischen Netz zappelte, hatte Michael Hörner nach Pass von Neuzugang Davide Brancaleoni in einer unübersichtlichen Situation den richtigen Riecher bewiesen und auf 1:2 verkürzt. Der Jubel hielt jedoch nur kurz an. Ein schnell vorgetragener Konter konnte erneut von Rümmele genutzt und der alte zwei Tore Abstand wieder hergestellt werden. Mit diesem 1:3 ging es in den Schlussabschnitt.

Dort waren nur drei Minuten gespielt, als abermals Michael Hörner einen ungenauen Pass der Gegner durch das gute Vorchecking unterbinden konnte. Die 1-gegen-1 Situation vor dem Kulmbacher Kasten nutzte er folglich eiskalt zum 2:3. Wieder nur mehr ein Tor zum Unentschieden und so kämpften die Eisbären weiterhin mit aller Kraft für den Ausgleich. Kulmbach wurde nun immer öfter zum Icing gezwungen und wenn doch mal ein Gegner vor dem Würzburger Tor auftauchte, war da ja noch der exzellent aufgelegte Iwan Siltschenko bereit. Würzburg hatte nun mehr Spielanteile, einzig der Torerfolg blieb aus. Als drei Minuten vor Schluss ein Entlastungsangriff der Löwen vor dem Würzburger Tor für Verwirrung sorgte, war es Hahn, der nun die Übersicht behielt und zum entscheidenden 2:4 einschieben konnte. Das Spiel war verloren und auch in den letzten Minuten konnte hieran nichts mehr geändert werden.

Dennoch war Coach Saller im Anschluss mit der Leistung seiner Mannschaft über weite Strecken zufrieden: „Wir haben gut gekämpft und uns auch vom 0:2 Rückstand nicht aus der Ruhe bringen lassen. Man hat gesehen, dass die Trainingseinheiten der letzten Wochen ihre Früchte tragen. Natürlich ist immer noch Luft nach oben, gerade was den Abschluss angeht. Das wollen wir uns für die kommenden Wochen vornehmen, bevor die neue Saison startet.“

Zum Abschluss sei noch dem Kulmbacher Schiedsrichter für eine gute Partie gedankt und dem Gegner für ein faires Testspiel. Ebenso ein Dankeschön an die Würzburger Zuschauer, die zur Unterstützung den Weg nach Schweinfurt auf sich genommen hatten. Das letzte Vorbereitungsspiel der Würzburger 1B findet am 13. November bei den Coburg Cobras, ebenfalls ein Team der 3. Liga East Division in der DNHL, in Sonneberg statt. Hoffentlich klappt es dann auch besser mit dem Torabschluss!

 

Aufstellung:

ESV Würzburg 1B
Tor: I. Siltschenko
Verteidigung: A. Hallmeyer, E. Kremer, J. Matei, M. Saller, M. Scheel, Wiedenhofer „C“
Sturm: M. Beck, D. Brancaleoni, J. Fischer, M. Hörner „A“, D. Kleiner, P. Lang, M. Reindl, M. Roth, R. Varga

ATS Kulmbach Lions
Tor: J. Meyer
Verteidigung: N. Hahn, S. Bobek, T. Blechschmidt, D. Heymann
Sturm: M. Panoscha, M. Dörfler „C“, T. Bodenschatz, M. Rümmele, S. Fuchs, J. Dippold, M. Klöffel, F. Hoffmann, K. Schmeiche

Tore:

0 : 1 | 10. Min. | M. Rümmele
0 : 2 | 14. Min. | M. Panoscha
1 : 2 | 35. Min. | M. Hörner (D. Brancaleoni)
1 : 3 | 38. Min. | M. Rümmele
2 : 3 | 63. Min. | M. Hörner
2 : 4 | 87. Min. | N. Hahn

Strafzeiten:

ESV Würzburg 1B: -/-
Kulmbach Lions: 2 Min.