2016-01-03 Devil Ducks vs. ESV 1B

Penalty Devil Ducks 6 : 0 ESV Würzburg 1B
03 Jan 2016 - 22:15Eishalle Höchstadt

1B kommt bei den Ducks unter die Räder

Würzburg/Höchstadt 6. Januar 2016: Nachdem die Eisbären 1B den Jahresabschluss mit einem Auswärtssieg in Pegnitz gegen die Generations Hersbruck positiv gestaltet hatte, sollte das neue Jahr gleich mit einem schweren Brocken für das Team von Coach Michael Saller beginnen. Die Penalty Devil Ducks aus Höchstadt hatten den Würzburgern beim Saisonauftakt mit einer 1:5 Niederlage gleich mal aufgezeigt, dass diese Saison kein Zuckerschlecken wird und so war klar, dass man hier hart für 3 Punkte kämpfen muss.

Das Spiel wurde um 22:30 Uhr in Höchstadt angepfiffen – eine Zeit, die Eisbären zwar von ihrem Training kennen, aber für ein Spiel neu war. Dennoch gelang ein guter Start und so zappelte der Puck bereits in der 2. Minute im Tor der Gastgeber. Max Reindl konnte einen Abpraller im gegnerischen Tor unterbringen, doch die Freude war nur von sehr kurzer Dauer, denn der Unparteiische, der zu diesem Zeitpunkt auf Grund der Entfernung zum Tor nicht die beste Sicht gehabt haben konnte, entschied auf Torraumabseits und so ging es mit 0:0 weiter. Offensichtlich brachte das die Gäste aus dem Konzept, denn nur eine Minute später konnte David DeMonte die komplette Verteidigung überlaufen und den Puck zum 1:0 verwandeln. Doch die Würzburger arbeiteten konzentriert weiter, kamen aber zu wenig zum Torabschluss. So waren es in der 13. Minute erneut die Gastgeber die nach einem Schuss von Kapitän Florian Zick, den Abpraller durch Peter Schwarz im Tor von Norman Lugauer unterbrachten. Der wiederum hatte in der Zwischenzeit mit der ein oder anderen starken Parade einen weiteren Rückstand verhindert, war bei diesem Gegentor aber chancenlos. Ebenso in der 16. Minute als ein Schuss von Boris Anderssson abgefälscht im Würzburger Kasten landete. Die erste Strafzeit und somit Überzahlsituation des Spiels konnte Würzburg nicht nutzen und so ging es mit 3:0 in die erste Pause.

Dort schwor Michael Saller, der sein erstes Saisonspiel als Spielertrainer absolvierte, das Team ein, weiter zu kämpfen. Doch bereits in der 22. Minute konnte Florian Zick sich an zwei Würzburgern vorbei kämpfen und den Puck per „Bauerntrick“ ins Würzburger Tor bugsieren. Vielleicht war dies der Todesstoß in diesem Spiel. Gerade weil Stefan Deschner im Tor der Ducks einen richtig guten Tag erwischt hatte und alles hielt, was in Richtung seines Kastens kam. Würzburg hingegen musste in der 30. Minute durch einen gezielten Schlagschuss von David DeMonte einen weiteren Treffer hinnehmen – die Messe war gelesen! Wie geplant kam es nun zum Torhüterwechsel. Robin Lindner löste Norman Lugauer ab, der eine ordentliche Leistung gezeigt hatte, bei den Gegentoren jedoch zu oft von seinen Vorderleuten im Stich gelassen wurde. Auch dem neuen Würzburger Schlussmann wurden sogleich einige Bewährungsproben gestellt, die er allesamt meisterte und somit ging es mit einem deutlichen 5:0 ins letzte Drittel.

Das Spiel war verloren, aber man wollte sich noch beachtlich schlagen. Leider klappte weiterhin gerade im Angriff zu wenig. Würzburg scheiterte an der Pass- und Schussungenauigkeit oder an der starken gegnerischen Verteidigung. Zu allem Überfluss wurde in der 52. Minute ein ungefährlicher Schuss der Ducks so abgefälscht, dass Stefan Kaiser den Puck problemlos am Würzburger Goalie vorbei einschieben konnte. Die letzte Strafe in einer fairen Partie ging erneut gegen die Ducks. Nochmal versuchten die Mannen vom Main zumindest einen Ehrentreffer zu erzwingen, doch das Glück stand ihnen an diesem Abend nicht bei. Zwar kam man noch zu der ein oder anderen weiteren Chance, musste aber letztlich ohne eigenen Torerfolg das Spiel zu Ende gehen lassen.

„Wir waren heute einfach nicht bei der Sache! Fast alle haben ein gutes Stück unter ihren Möglichkeiten gespielt,“ so Kapitän Benjamin Wiedenhofer nach dem Spiel. Und weiter: „Vielleicht läuft es anders, wenn wir das Tor zu Beginn der Partie zugesprochen bekommen, aber so ist das nunmal. Wer vorne keine Tore macht, kann nicht gewinnen!“ Jetzt heißt es volle Konzentration für das Spiel kommenden Sonntag zuhause gegen Hersbruck. Bully ist um 9:45 Uhr, der Eintritt frei und Zuschauer wie immer willkommen!

 

Aufstellung:

Penalty Devil Ducks:
Tor: S. Deschner
Verteidigung: S. Jägle, P. Marschall, M. März, M. Wittmann
Sturm: B. Andersson „A“, D. DeMonte, T. Döhler, S. Kaiser, P. Schwarz, F. Zick „C“ 

ESV Würzburg 1B:
Tor: N. Lugauer & R. Lindner
Verteidigung: A. Bauer „A“, U. Dillenz, D. Pätzold, M. Saller, F. Schneider, B. Simon, B. Wiedenhofer „C“
Sturm: M. Beck, J. Fischer, T. Güthoff, M. Hörner „A“, O. Lang, L. Pletzer, M. Reindl, M. Roth, R. Varga

Tore:

1 : 0 | 03. Min. | D. DeMonte
2 : 0 | 13. Min. | P. Schwarz
3 : 0 | 16. Min. | B. Andersson
4 : 0 | 22. Min. | F. Zick
5 : 0 | 30. Min. | D. Demonte
6 : 0 | 52. Min. | S. Kaiser

Strafzeiten:

Penalty Devil Ducks: 6 Min.
ESV Würzburg 1B: 2 Min.