2015-11-08 ESV 1B vs. Devil Ducks

ESV Würzburg 1B 1 : 5 Penalty Devil Ducks
08 Nov 2015 - 09:30Eisbahn, Nigglweg

Unkonzentrierter Start ins Mittel-Drittel entscheidet die DNHL Premiere der Eisbären 1B

Würzburg, 9. November 2015: Lange hatte die Truppe von Head-Coach M. Saller auf diesen Tag hingearbeitet – die Premiere in der 3. Liga West der Nordbayerischen Hobby Liga (DNHL). Am vergangenen Wochenende war es dann endlich so weit. Obwohl die Temperaturen alles andere als optimal für das Eis waren, gelang es dem Würzburger Eismeister-Team doch eine spielbare Eisfläche zu bieten und so fand am Sonntag Vormittag um 9:30 Uhr das Bully für das Spiel gegen die Penalty Devil Ducks aus Höchstadt statt. Eine Mischung aus Sonnenschein und Nebel war auch für die Heimmannschaft nicht unbedingt das gewohnte Terrain.

20151109_1b-3035

Die Würzburger gingen motiviert in das Spiel, hatte man sich doch gut vorbereitet und in der Vorwoche noch Optimismus durch den Sieg im Testspiel gegen Coburg getankt. Beide Mannschaften starteten gut, wobei zu Beginn das Heimteam frischer wirkte. Gäste-Kapitän F. Zick kassierte nach drei Spielminuten direkt die erste 2-Minuten Strafe, doch das wurde von den Würzburgern nicht ausgenutzt. Das Spiel nahm an Ruppigkeit zu und so folgte in der 9. Minute die erste Unterzahlsituation für Würzburg, denn M. Winter musste wegen Beinstellens auf die Bank. Davon wenig beeindruckt kam ein Pass von U. Leszensky bei L. Pletzer an, der nach einem Solo über das halbe Spielfeld dem gegnerischen Goalie keine Chance lies und zum 1:0 einschob. Das war der Weckruf und so folgten harte Zweikämpfe, die das gute Schiedsrichtergespann jedoch immer wieder beruhigen konnte. Eine Einzelaktion von B. Andersson in der 15. Minute führte jedoch zum 1:1 Ausgleich. R. Müller im Tor der Würzburger war hier chancenlos. Ein letzter Aufreger vor der Pause erfolgte durch eine Aktion wenige Sekunden vor Schluss in der M. Winter durch eine beherzte Reaktion den Puck auf dem Weg ins Tor regelwidrig aufhielt. Folge war ein Penalty, den der Würzburger Schlussmann jedoch frech vom Schläger seines Gegenspielers klaute und so die Situation entschärfte. So ging es mit einem Remis in die erste Drittelpause.

20151109_1b-3044

Nun folgten die wenigen Minuten Unkonzentriertheit, die wohl das Spiel entschieden. Direkt vom Bully weg schnappte sich der Ducks Kapitän die Scheibe und ließ der überrumpelten Würzburger Verteidigung ebenso wie dem Schlussmann keine Chance. Dem 1:2 Führungstreffer nach 8 Sekunden folgte nur gut 90 Sekunden später erneut durch F. Zick ein weiteres Tor, bei dem R. Müller wohl sein einziger Schnitzer des Tages passierte. Doch so wurde das Spiel nun fahriger, was in der 30. Minute das 1:4 für die Gäste durch T. Döhler zur Folge hatte. Vielleicht die Vorentscheidung, doch die Mannen vom Main kämpften tapfer weiter, konnten jedoch trotz der ein oder anderen guten Chance den gegnerischen Goalie bis zur letzten Pause nicht überwinden.

Zu Beginn des abschließenden Drittels stellte M. Saller die Reihen nochmal um. Ziel war es gleich Druck zu machen um ggf. nochmal heranzukommen. Chancen gab es nun einige, aber entweder war der Abschluss zu ungenau, oder ein Gegner stand noch im Weg. Die Gäste konnten Ihrerseits in der 50. Minute durch ihren besten Mann auf dem Eis, T. Döhler, einen weiteren Konter erfolgreich verwandeln und so stand der Sieger nun vermeintlich fest. Dafür bekam jetzt N. Lugauer, der 2. Goalie in den Reihen der Eisbären 1B, seine Chance noch zu zeigen was er kann und das gelang ihm eindrucksvoll. Er konnte die ein oder andere Chance vereiteln, doch seinen Vorderleuten gelang auch kein eigener Erfolg mehr. Leider konnte man die personelle Überlegenheit mit drei kompletten Reihen, denen zwei auf Seiten der Höchstadter gegenüberstanden, nicht in zählbares ummünzen und so stand es am Ende 1:5 für die Gäste. Sicherlich ein auf Grund der besseren Chancenverwertung verdienter Sieg, wenn er in dieser Höhe auch über die Spielanteile etwas hinwegtäuscht.

20151109_1b-3033

„Wir haben uns durch ein paar Minuten Unkonzentriertheit selbst das Leben schwer gemacht,“ so M. Saller im Anschluss. „Ich hoffe die Mannschaft lernt daraus, dass so etwas gerade von einem erfahrenen Team wie den Ducks knallhart ausgenutzt wird. Sicherlich war das nicht der Start in die Liga, den wir uns gewünscht hatten, aber dennoch bin ich zuversichtlich für die kommenden Spiele.“

Das nächste Match für die Eisbären 1B findet bereits am kommenden Sonntag, 15.11. um 9:30 Uhr in Höchstadt statt. Dort ist man dann zu Gast beim Team des EHC Luchs und somit einem weiteren neuen Gegner, gegen den man bisher noch keine Spiele bestritten hat. 

Hier ein paar Impressionen vom Spiel:

 

Aufstellung:

ESV Würzburg 1B: R. Müller, N. Lugauer (beide T), O. Lang, M. Winter, B. Wiedenhofer „C“, D. Pätzold, A. Bauer „A“, F. Schneider „A“ (alle V), J. Matei, A. Hallmeyer, J. Fischer, R. Sweeney, U. Leszensky, R. Varga, K. Klaus, M. Beck, L. Pletzer (alle S) 

Penalty Devil Ducks Höchstadt: P. Schorr, D. Pöschel (beide T), P. Häußler, M. Wittmann, M. März, R. Müller „A“ (alle V), R. Schmidt, T. Döhler, P. Schwarz, S. Kaiser, K. Wittmann, B. Andersson „A“, F. Zick „C“ (alle S)

Tore:

1 : 0 – L. Pletzer (10.)
1 : 1 – B. Andersson (15.)
1 : 2 – F. Zick (21.)
1 : 3 – F. Zick (22.)
1 : 4 – T. Döhler (30.)
1 : 5 – T. Döhler (50.)

Strafzeiten:

ESV Würzburg 1B: 8 Minuten
Penalty Devil Ducks: 8 Minuten