Knaben des ESV Würzburg aus dem Spielbetrieb abgemeldet

Würzburg, Dezember 2017: Es ist keine gute Saison für das Würzburger Eishockey, soviel kann man jetzt schon sicher sagen. Dabei waren alle voller Vorfreude auf die neue Eisbahn inklusive Banden und Umkleiden. Doch bekanntlich kam alles anders. Erst wurde der geplante Eröffnungstermin von Anfang November auf Weihnachten 2017 verschoben. Folge war die Abmeldung der 1. Mannschaft des ESV Würzburg, da so kein konkurrenzfähiges Team gestellt werden konnte.

Die beiden Nachwuchsmannschaften der Jungeisbären wollten trotzdem versuchen, den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten und gingen den enormen Mehraufwand für das Training in Bad Kissingen ein. Als nun jedoch die nächste Hiobsbotschaft – die weitere Verzögerung bei der Renovierung und damit einhergehend kein Eisbahn-Betrieb in Würzburg für die Saison 2017/18 – folgte, sahen sich die Verantwortlichen gezwungen, die Knaben des ESV aus der Landesliga des BEV abzumelden.

„Auf Grund der Verzögerung bei den Umbauarbeiten der Eisbahn am Nigglweg sowie die daraus entstandenen Absagen einiger Spieler und die folglich immer schwieriger werdende Situation in diesem Winter, haben wir – die Eltern und Trainer der Knaben – entschieden, den Ligabetrieb einzustellen. Dennoch wollen wir das Training in Bad Kissingen aufrecht erhalten, um die Kinder weiter auszubilden und dann im kommenden Jahr, auf heimischen Eis im Eisbärengehege Würzburg, wieder anzugreifen.“ – Michael Hörner, Head-Coach ESV Würzburg Knaben

Somit verbleibt nur noch eine Nachwuchsmannschaft, die Jugend unter der Leitung von Oliver Lang, im Ligabetrieb des BEV. Diese werden mit allen Mitteln versuchen, die Saison durchzuziehen. Höchsten Respekt an dieser Stelle. Und auch die beiden Seniorenteams der Eisbären 1B und Eisbären 1B Rookies, die in der DNHL 3 und 4 auf Punktejagd gehen, scheuen den Mehraufwand nicht und bleiben in ihrer jeweiligen Liga aktiv.

Alle Heimspiele werden somit garantiert auf die Eisstadien in der Umgebung ausgelagert. Der organisatorische und finanzielle Mehraufwand ist riesig und daher wäre nach wie vor jede Spende an den ESV Würzburg e.V. willkommen und dringend notwendig. Wie Du helfen kannst, erfährst du HIER. Natürlich würden sich alle Mannschaften auch über den ein oder anderen Zuschauer bei den Spielen freuen.

„Wir, der Vorstand des ESV Würzburg, hoffen, dass nun keine weiteren schlechten Nachrichten mehr folgen. Allerdings muss man auch sagen: es hätte fast nicht schlimmer kommen können! Danke an alle Spieler, Trainer und Eltern, die in dieser schweren Zeit dem Eishockey die Treue halten und unterstützen wo sie können. Ebenso danken wir den Privatpersonen, Firmen und den Fürsprechern in der Politik für die entgegengebrachte Hilfe – ohne diese hätten wir den kompletten Vereinsbetrieb bereits einstellen müssen.“ – der Vorstand des ESV Würzburg

So bleibt nicht mehr als der Schlusssatz: OHNE EIS, KEIN HOCKEY! Zumindest nicht in Würzburg …