Eisbären Würzburg aus dem Spielbetrieb abgemeldet

Würzburg, 18. Oktober 2017: Die heutige Meldung ist eine der traurigen Sorte, denn wir müssen bekanntgeben, dass im kommenden Winter keine Heimspiele – und daraus resultierend natürlich auch keine Spiele auf des Gegners Eis – der Eisbären Würzburg in der Senioren Bezirksliga des Bayerischen Eissport Verbandes e.V. (BEV) stattfinden werden. Letztlich notwendig wurde dies durch die Mitteilung der Würzburger Bäder GmbH, dem Betreiber der Eisbahn am Nigglweg, die in einem Schreiben vom 11.10.2017 an den ESV eine voraussichtliche Eröffnung der Spiel- & Trainingsstätte nicht vor Ende Dezember in Aussicht stellte. Als Grund für den späten Saisonbeginn in Würzburg wurden Verzögerungen bei den Renovierungsarbeiten der Eisbahn angebracht.

Trotz intensivster Bemühungen ist es uns leider nicht gelungen, durch Verlegungen der Trainings- und Spielzeiten in andere Eishallen der Umgebung, ein Ersatzkonzept zu schaffen, welches durch die Spieler der Eisbären umsetzbar ist, wodurch unsere Mannschaftsstärke unter die Mindeststärke des BEV fällt. – Michael Saller, 1. Vorsitzender ESV Würzburg

Letztlich war es die Entscheidung der Mannschaft um Spieler und Abteilungsleiter Andreas Dresel, sich vom Spielbetrieb abzumelden. Dieser Entschluss ist dem Team absolut nicht leicht gefallen. Schließlich war man heiß drauf, endlich wieder im Eisbärengehege die Schlittschuhe zu schnüren und den Fans intensive und spannende Spiele zu bieten. Doch zumindest für die 1. Mannschaft des ESV Würzburg wird dies nun erstmal nicht der Fall sein.

Die Sorge, im Winter 2017/18 kein Eishockey am Nigglweg sehen zu können, ist allerdings nicht nötig. Der ESV Würzburg ist erstmals seit Jahren mit zwei eigenständigen Nachwuchs-Mannschaften im BEV vertreten. Während die Knaben in der Landesliga Gruppe 3 den Puck jagen, ist die Jugend in der Bezirksliga Gruppe 3 vertreten. Zudem sind zwei Senioren-Mannschaften des ESV in der Nordbayern Hockey Liga (DNHL) gemeldet. Die Eisbären 1B geht erneut in der DNHL 3 West an den Start, während das neu formierte Team der Eisbären 1B Rookies in der DNHL 4 West angreifen wird. Alle vier Mannschaften, wollen trotz der schwierigen Umstände den Spielbetrieb aufrecht erhalten. An dieser Stelle herzlichen Dank an die Spieler, aber auch Eltern, die dieses Vorhaben unterstützen und dafür den Mehraufwand nicht scheuen!

Wer also kein Jahr warten kann und will, sollte ab Januar – wenn denn dann die Eisbahn wie aktuell geplant eröffnet ist – an den Nigglweg kommen, um die Jungeisbären und die Hobby-Mannschaften ordentlich anzufeuern. Noch schöner wäre natürlich, wenn echte Fans den Weg nach Bad Kissingen finden, wohin einstweilen einzelne Spiele des Nachwuchs und der 2. Mannschaft verschoben werden. Mehr dazu in unserem Termin-Kalender.

Die Abmeldung der Eisbären bedeutet für die Verantwortlichen des Vereins schon jetzt, dass es gilt eine schlagkräftige Truppe für die Saison 2018/19 zusammenzustellen. Während einige Spieler bei umliegenden Vereinen das Jahr aktiv im Spielbetrieb überbrücken wollen, bietet der ESV dem übrigen Teil der Mannschaft ein Not-Training in Bad Kissingen, dem sich gerne auch Spieler die neu in Würzburg sind, anschließen können. Für mehr Infos dazu, schreibt uns einfach eine Mail an info@esvwuerzburg.de. Sobald möglich wird der Trainingsbetrieb auf heimischen Eis natürlich wieder aufgenommen. Der Vorstand hofft auf die Treue der Spieler, so dass wir alle gemeinsam in ziemlich genau einem Jahr wieder Bezirksliga-Eishockey in Würzburg genießen können.

Natürlich würde sich der Verein, der durch die Notsituation mit erheblichen Mehrkosten und Einnahmeeinbußen zu rechnen hat, über finanziellen Hilfestellung sehr freuen. Helfer dürfen sich ebenfalls gerne an die genannte Mailadresse wenden.

Zusammen kämpfen, damit Eishockey in Würzburg eine Zukunft hat!